Hämorrhoiden
Das Hämorrhoidalleiden ist in der Gesamtbevölkerung sehr verbreitet. Hämorrhoiden sind Schwellpölster, die wie weiche Kissen den oberen Afterkanal ringförmig auskleiden und grundsätzlich für die normale Funktion des Analkanals wichtig sind. Diese können sich nach jahrelangem Umbauprozess vergrößern und vorwölben, ja sogar aus dem Anus austreten. Die typischen Symptome sind dann Schmerzen, Juckreiz und Blutungen - man spricht vom Hämorrhoidalleiden.

In meiner Ordination wird eine genaue Diagnose gestellt und der Erkrankungsgrad exakt bestimmt. Es folgt eine Rektoskopie, das ist eine kurze Mastdarmspiegelung. Bei kleineren Hämorrhoiden (Grad I und II) kann gleichzeitig die Abtragung durch eine Gummibandligatur durchgeführt werden. Es handelt sich hier um ein völlig schmerzloses Verfahren, bei dem der Hämorrhoidalknoten durch ein kleines Gerät mit einem elastischen Gummiring abgebunden wird. Der Knoten fällt 3-4 Tage später ab, unbemerkt, meistens während des Stuhlganges.

Bei größeren Hämorrhoiden (Stadium III und IV), wenn die Hämorrhoidalknoten also aus dem Anus austreten, kann nur eine Operation helfen. Dabei führe ich die Longo Methode durch, ein schonende Verfahren bei der keine Wunden entstehen. Die Operation wird als Privatleistung verrechnet.